Direkt zum Inhalt springen

Rechnung Serafe AG (ehem. Billag)

Wie Sie vermutlich bereits der Tagespresse entnommen haben, enthalten die neuen Rechnungen der Serafe AG infolge nicht geeigneter Datenbestände gesamtschweizerisch viele materielle Fehler, grossmehrheitlich falsche Haushaltzusammensetzungen. Auf dem Formular verweist die Serafe AG die Rechnungsempfänger sich bei Unstimmigkeiten an die jeweiligen Einwohnerdienste zu wenden. Dieses Vorgehen wurde mit den Gemeinden weder abgesprochen, noch besteht eine Legitimation.

Nach der Zusammenkunft vom 22. Januar 2019 mit Vertretern des Bundesamtes für Kommunikation (Bakom), der Serafe, des Verbandes Schweizerischer Einwohnerdienste (VSED) sowie Vertretern von Gemeinden und Kantonen wurde nun laut Bakom entschieden, dass ab sofort die Serafe alleinige Ansprechstelle für sämtliche Fragen zur Rechnung für die Radio- und Fernsehabgabe ist. Sämtliche zukünftigen Rechnungen werden mit dem entsprechenden Hinweis versehen. Für die fehlerhaften Rechnungen werden keine Mahnungen versandt, sie werden durch korrigierte Rechnungen ersetzt. Zudem wird die Begleitgruppe weitergeführt, bis die offenen Fragen im Zusammenhang mit der Umsetzung der neuen Gebühr geklärt sind.

Wir bitten daher die Bevölkerung sich bei Fragen konsequent an die Serafe zu wenden. Besten Dank.

Hier finden Sie die offizielle Medienmitteilung des Bundesamtes für Kommunikation BAKOM sowie des Verbandes Schweizerischer Einwohnerdienste (VSED).