Direkt zum Inhalt springen

Petition "Weiterkommen mit dem Bahnanschluss Mittelland"

Das überparteiliche Komitee Bahnanschluss Mittelland setzt sich für folgende Ziele ein:

  • Aus Sicht des Komitees Bahnanschluss Mittelland genügt der Ausbauschritt AS 2030/35 nicht, um die langfristigen Mobilitätsbedürfnisse von Bevölkerung und Wirtschaft im dynamischen, stark wachsenden Mittelland–Limmattal abzudecken. Der Bund muss unverzüglich aufzeigen, wie eine Neubaustrecke zwischen Aarau und Zürich spätestens im Rahmen des übernächsten Ausbauschrittes finanziert und realisiert werden kann.
     
  • Die Systematisierung gemäss AS 2030/35 kann nur als kurzfristige Übergangslösung bis zur Realisierung der Neubaustrecke Aarau – Zürich akzeptiert werden, wenn
    • die Betriebsstabilität garantiert werden kann und die dafür notwendigen Infrastrukturanpassungen zeitgerecht umgesetzt werden,
    • finanzielle Mittel im AS 2030/35 für die Projektierung der Neubaustrecke Aarau – Zürich eingestellt werden,
    • Aarau weiterhin in den hochwertigen Intercityverkehr mit Direktverbindungen in die Ost- und Westschweiz eingebunden ist,
    • auf den Ost-West-Hauptlinien über Baden – Brugg und Lenzburg – Aarau Fernverkehrsangebote im 15-Min-Takt angeboten werden sowie
    • keine weiteren Fernverkehrszüge auf der Ost-West-Achse ohne Halt im Aargau eingeführt werden.
       
  • Die Direktverbindungen von Baden nach Bern, aus dem Freiamt nach Zürich sowie von Zofingen nach Aarau und Brugg (Einführung ab 2019) müssen langfristig erhalten bleiben.

Weitere Infos sowie den Petitionsbogen finden Sie hier.